Suche
  • Smaragdgruen

Die Kleine Rechtsanwältin soll eliminiert werden! Teil 2




und hier ist Teil 2:


Und nachdem die zig Anzeigen, die alle in ein Disziplinarverfahren gegen dich enden, ohne dass man sich an das Disziplinarverfahrenprozedere hält, nicht fruchten, du weiterhin vor allem die Mühle und die anderen Konkurs- und Schuldenregulierungsverfahren vertrittst, kommt man auf DIE Idee: ein Richter aus dem BG Leibnitz, der schon mehrere Frauen strafrechtlich angezeigt hat, soll dich bei der Staatsanwaltschaft Graz anzeigen. Er soll dir vorwerfen, du würdest ihm gegenüber das Delikt der Verleumdung begehen im Sinne des § 297 StGB; nur wie soll das gehen? Zeigt er dich auf einem Blankschreiben mit seiner Signatur als Richter an und verständigt nicht die Rechtsanwaltskammer. Was sich aber jetzt im Hintergrund wiederum herausgestellt hat, wurde dieser Richter vorgeschoben, um ua zu verheimlichen, dass in dem Verfahren, was du im zweiten Rechtswege vor dem BG Leibnitz führst, von einer Richterin geführt wird, wobei sie nicht die Zulassung für Strafrecht hat, was nach der GESCHÄFTSORDNUNG nicht geht. Man wollte aber das Verfahren nicht an eine anders Gericht abgeben, wobei die Privatanklage wurde bereits bei einem falschen Gericht eingebracht und lässt daher stümperhaft einen Richterin in den Akt wirken, die nur den Anträgen des Privatanklägers entspricht, der es auch noch in den beiden Zivilverfahren vor dem Landesgericht Graz geschaffen hat, durch das illegale Konkursverfahren, dass bei der Mühle ein negatives Urteil von Statten geht durch den illegalen Insolvenzverwalter, der eingestiegen ist, die Beklagte wurde nie einvernommen und die beiden verhandelten Richter überprüften nie den Konkursakt, weder das Konkursgericht noch diese beiden Richter haben dich über das fortführen des Verfahren informiert. Naturgemäß wurde der Klage, obwohl dort nur noch eine Klageabweisung gegangen wäre, stattgegeben. Am BG Leibnitz wollte man die Verurteilung des Generalbevollmächtigten und seines Kollegen mit Druck schaffen! Doch du Kämpfst bis heute im Sinne der Strafprozessordnungen, die die Richterin nicht kennt!

Nun wieder zurück zu deinem neuen Strafverfahren, welches von Dr. Graßler eingeleitet wurde; ein Richter der unter anderem ausbildender Richter ist, bei der WKO die Baumeisterprüfung abnimmt und selbigen passiert so ein gravierender Fehler? Du weißt, er wurde vorgeschoben, da man einen externen Richter brauchte, der dich jetzt anzeiget! Wie geht das? Die verhandelnde Richterin am Landesgericht für Strafrecht hätte hier den Strafantrag zurückweisen können, nein, sie beraumt eine Verhandlung an und meinte zu deinem Rechtsanwalt, der dir von der Rechtsanwaltskammer durch diese Richterin auf das Auge gedrückt wurde, da man dir die Zulassung für dieses Gericht OHNE GRUNDLAGE nicht rechtskräftig entzogen hat, dass du das Delikt, wie du richtig vorgebracht hast, gar nicht verwirklichen kannst. Du hattest für die Verhandlung keine Stimme und hast dich krank gemeldet und sie hat nichts Besseres zu tun, sie beauftragt einen Sachverständigen ohne Beschluss nur via Aktenvermerk. Er soll dich befunden und begutachten. Dieser Herr ruft alle Ärzte in deinem Umfeld an und fragt, wo sie dich behandelt; so etwas wie die ärztliche Verschwiegenheitspflicht wird umgangen; der hypokritische Eid des Arztes, der dich krankgeschrieben hat, wir ad acta gelegt. Zwischenzeitig zeigen dich zig Richter und Staatsanwälte vom Strafgerichte bei der Rechtsanwaltskammer an, du würdest illegal Vertretungen machen, obwohl nichts in Rechtskraft erwachsen ist! Sie haben alle Angst vor dir, da du im Strafrecht eine Koryphäe bist! Du wirst aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben, zuvor schickt man dir aber eine Kammerüberprüfung in die Kanzlei, da man dir illegal Geld vom Kanzleikonto in der Höhe von über EUR 6.000,00 geholt hat und gehofft hat, du würdest dich an den Geldern deiner Mandaten vergreifen. Den Entzug deiner Zulassung hatte man für diesen Tag schon vorbereitet. Leider musste festesten, dass du eine Vorbildkanzlei hast. Deine Kammer hat nämlich bereits davor im August verlautbart gegenüber dem Strafgericht und andere, dass du deine Zulassung verloren hättest und hat dich nach der Kammerüberprüfung mit kurzer First aufgefordert, eine Stellungnahme zu deinen illegalen Vertretungen am Landesgericht für Strafsachen Graz abzugeben. Am selben Tag, an dem du das Schreiben an die Kammer versendet hast, wurde dieses Mal ein einstweilige Maßnahme mit Entzug der Zulassung für das Strafgericht ausgestellt; wieder nicht rechtskräftig und ohne auf dein Schreiben inhaltlich einzugehen Wie geht das? Was hat jetzt Gültigkeit? Das nicht in Rechtskraft erwachsen ist, liegt auf der Hand, aber warum zuerst ein Entzug und jetzt eine einstweilige Maßnahme? Wissen sie noch, was sie tun?

Und dann wäre da noch den Liebling Mag. Reisinger vom BG Weiz, der es wiederum nicht lassen konnte, dich bei der Rechtsanwaltskammer Steiermark anzuzeigen, weil du es nicht verstehen kannst, wie er einerseits in der Pflegschaftssache gegen die Mutter mit den Kindern und andererseits im Strafverfahren, welches zuerst am BG Fürstenfeld war und dann nach Weiz kam, du weißt bis heute nicht warum, den Antragsteller und Vater der Kinder im Rahmen einer Privatanklage – man könnte schon sagen - vertritt gegen den Großvater der Kindesmutter im Pflegschaftsverfahren. Was soll das? Ein Richter darf das NICHT! Er kann nicht objektiv verhandeln.


UND JETZT MEINE FRAGE: WIE KÖNNEN DIE ZIG RICHTER UND STAATSANWÄLTE JEMALS WIEDER IN EINEM VERFAHREN BETEILIGT SEIN; IN DEM DU VERTRITTST. DAS GEHT IM SINNE DER GESETZE NICHT; JEDOCH AM OLG SPRENGEL GRAZ SCHON!


Die ersten Delegierungsanträge sind am Laufen …

Es bleibt abzuwarten, ob der OGH hier zeigt, dass sie diese strafrechtlich aufgezeigten Verstöße aufgreifen oder ob sie mit der Rechtsanwaltskammer Steiermark und dem OLG Sprengel Graz zusammenarbeiten.


Es liegt auf der Hand, dass du einem über zumindest 10 Jahre eingespielten korruptes System – du würdest sagen, es existierte seitdem Dr. Petsch am Konkursgericht in Pension gegangen und Dr. Seyffertitzt damals belächelnd den Teil übernommen hat - am OLG Sprengel Graz mit der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer im Weg bist und dass hier womöglich Urteile und Vermögen und vor allem Einnahmequellen in Gefahr von Rechtsanwälten, Richtern und Staatsanwälten, von Beamten in diversen Behörden sind. So wie man gegen dich vorgeht, immer wieder nur durch Richter und Beamte sowie Rechtsanwälte Anzeigen einbringt, die einen Konnex zum OLG Sprengel Graz bzw. der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Graz haben. Hier scheint es um viel, sehr viel zu gehen und sie verraten sich selbst. Alles hat mit der Ölmühle und der Anfrage, ob es für den OLG Sprengel normal ist, dass der Neffe der mittlerweile pensionieren Richterein Seyffertitz bei Dr. Scherbaum tätig ist und der als Nummer 1 im Konkursrecht gehandelt wurde und ob es normal ist, dass die Ehegattin seines Kanzleipartners Mag. Schmid, als Staatsanwältin mit einem Doppelnamen in der Staatsanwaltschaft Graz tätig ist … und wo endet alles?


Und ich, die das alles bis jetzt ausgehalten hat – man hat gehofft, ich würde den letzten Dezember nicht erleben und musste dann doch stümperhaft den Rekurs über die Konkurseröffnung entschieden, aber hat gleichzeitig das Rechtsmittel zum OGH abgelehnt – und ich kämpfe weiter. Ich habe viel Schlimmes selbst in meinem Leben bis jetzt erlebt, viel Schlimmes leider gesehen und ich habe mir geschworen ua mit meinem Gelöbnis immer jeden im Sinne selbigen zu vertreten! Eines sei SICHER, nachdem es immer wieder darauf hinausläuft im internationalen Beriechen, dass Menschen die Aufdecken, einen Selbstmord begehen; ich bin nicht selbstmordgefährdet und ich verachte auch diesen Schritt, da er meine Glauben widerspricht! Auch darf nicht vergessen werden, dass hinter mir ein Netzwerk steht und alles extern gesichert wurde und bereits verteilt wurde. Es kommt so oder so alles an das Tageslicht!


Bitte bete für mich! Namaste die kleine Rechtsanwältin ;-)

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen