Suche
  • Smaragdgruen

Eine kleine Geschichte


Setz dich zu mir. Lass mich dir erzählen einen Geschichte. Sie ereignete sich vor nicht einmal gar zu langer Zeit in einer Welt der, der unseren sehr ähnlich ist.

Es war eine sehr schöne harmonische Welt, in der Löwen neben Gazellen, Haie neben Roben, Schlangen neben Adlern, jeder mit jedem nebeneinander leben konnte, in Frieden und Eintracht. Es gab auch eine besonders entwickelte Form, die man Menschen nannte. Sie hatten Seelen, wie alle anderen Lebewesen, und waren geistig so weit entwickelt, dass sie in Gedankengeschwindigkeit sich bewegen konnten, das was sie wollen, materialisierte sich vor ihren Augen. Es gab keine Hindernisse für sie.

Und dann kam die Dunkelheit. Man sah die Harmonie, man roch die Unschuld, das Blut dieser Geschöpfte und säte den Keim der Gier, des Neides und die Harmonie wurde verdrängt von Zwietracht, Gier, Hass und Kriege. Die Menschen begannen sich zu bekämpfen und zu töten. Die Tiere konnten nicht mehr miteinander leben, sie begannen sich zu fressen.

In dem ganzen Durcheinander sahen sie nicht, wie sich das Dunkle ausbreitet, ihre Formen annahm, Besitz von ihren Köpern nahm und sich die Kinder aneignete, sie stiehl, missbrauchte, vergewaltigte, quälte schlussendlich das Blut der gequälten Kinder als Lebenselixier trank und auch noch die Kinder fraß. Um diese wunderschönen Geschöpfe Menschen noch lächerlicher zu machen, mischte man ihnen das eigen Fleisch in ihr Essen, die eigenen Harmonie in ihre Getränke und schlussendlich nahm man ihnen das Recht zum Atmen der frischen Luft, teste sie, um sicher zu sein, dass sie sich nicht mehr weiterentwickeln könnten, um ihnen den Zugang zum Göttlichen in ihnen zu nehmen, um diese Menschen als Vieh auf der Weide für ihren eigenen Genuss zu halten.

Und dann kam eine kleine Gruppe von Menschen, die mit Hilfe des Lichtes schön langsam die Menschen wieder versuchten, aus ihren Jahrhundertschlaf zu erwecken. Sie wollten zumindest diejenige, die noch den göttlichen Funken irgendwo ganz versteckt in sich hatten, aufwecken. Es war ein schweres Unterfangen. Man musste sich durch das Dunkelste, das man sich vorstellen konnte, durcharbeiten, musste das Dunkle in seien Schranken verweisen.

Es gelang nach langen Kämpfen und vielen Toden auf beiden Seiten endgültig den Samen des Dunklen in dem hellsten Licht, dass je ein Mensch davor gesehen hatte, zu verbrennen.

Mit dem Auslöschen selbigen Samens brach das alte längst vergessene Zeitalter wieder an.


Mit einem Male breite sich wieder die Ruhe, der Frieden, das Göttliche über diese Erde aus. Mit einem Male konnten Katze und Mäuse, Schlangen und Adler, Fuchs und Henne wieder miteinander leben. Es brach ein Zeitalter an, in dem sich jeder entfalten konnte, endlich wieder leben…und weißt du, was das Schönste dabei war? Das Dunkle war für immer ausgelöscht!

Und weißt du, was das Schönste an solchen Märchen ist. Am Ende siegt immer das Licht!

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Traum

Danke, Danke, Danke!

Ich möchte einmal aus dem tiefsten meines Herzens Danke für die viele Unterstützung sagen. Danke dafür, dass Du da bist für mich, wenn ich kurzfristig einmal meine Orientierung verloren habe, mich zur

Es liegt an dir!

Ich sehe zu, wie du dich jetzt in den Kleinigkeiten des Alltages verlierst. Ich sehe zu, wie du dich auf Dinge konzentrierst, die banal und belanglos sind. Warum kannst du deine Aufmerksamkeit nicht a