Suche
  • Smaragdgruen

Ich darf von der kleinen tapferen Rechtsanwältin weiterzählen?



Diese Rechtsanwältin hat es geschafft, die Punkte zu verbinden in der Matrix, in der sie arbeitet. Die Korruption des Landesgerichts für ZRS Graz als Konkurs zieht weite Kreise. Dr. Nobert Scherbaum hat gemeinsam mit Frau Dr. Gabierel Seyfferitz, Richterin (durch das Einschreiten der Rechtsanwältin mittlerweile in Pension) ein korruptes System (der Neffe diese Richterin arbeitet in der Kanzlei ScherbaumSeebacher GmbH, davor in der mittlerweile unbegründeten Kanzlei Graf Isola GmbH, und Herr Dr. Nobert Scherbaum ist der Nummer eins Masseverwalter/Insolvenzverwalter in der Steiermark. Wie geht das? Seit wann darf man an dem Gericht tätig sein, von welchen man Verwandte der dort „herrschenden“ Richter bei sich arbeitend hat?) unter Einbindung der Rechtsanwaltskammer Steiermark, deren indirekter Leiter er ist, die gesamten Bezirksgerichte – die Rechtsanwältin kann die Verbindungen für die Bezirksgerichte Voitsberg, Deutschlandsberg, Leibnitz, Feldbach, Fürstenfeld und Weiz aufzeigen -, sämtlich Behörden und Ämter (Bezirkshauptmannschaften, ÖGK, sämtliche Kammern (AK, WKO, usw.) SVS, AMS usw.) und Banken (Volksbank, Raiffeisenbanken, Sparkassen, usw.) sowie Steuerberater als auch der Finanz, wobei man auf die Universtäten (hier werden Lehrposten angeboten, Vorträge kassiert, ohne je welche abzuhalten, Förderungen für Projekte über Slowenien abhandelt, usw.) nicht vergessen darf, diverse Vereine bis hinunter auf die Gemeindeebene aufgezogen.

Sämtliche Rechtsanwälte spielen mit, arbeiten mit den Kollegen zusammen, arbeiten mit den Richtern zusammen auf Kosten ihrer Mandanten! Es wird geschaut, wie man zu Geld kommt, gemeinsam gegen den Mandanten! Titel, Prüfungen werden gekauft, oder geschenkt als Gegenzug für das Spiel im System. Es gibt Sexorgien, an den man sich beteiligen muss.


Diese Rechtsanwältin ist – so das wörtliche Zitat von Dr. Scherbaum -„ist ihnen entkommen!“.


Sie hat oft gesehen, wie korrupt das Konkursgericht ist, wie viel Menschenleben es bereits gefordert hat. Ein Beispiel: Einer ihrer Bekannten ist entgegen ihres Rates wegen Schwierigkeiten mit seinem Unternehmen zu Dr. Scherbaum gegangen, hat in Cash einen Betrag hingelegt, man ist dann zu Dr. Seyfferitz gegangen, hat den Ablauf des bevorstehenden Konkurses besprochen, Mag. Weileder als Insolvenzverwalter vor Eröffnungen bestimmt. Es ist wie vereinbarte ein Ausgleich zu Stande zu bekommen, Dr. Scherbaum hat doppelt kassiert, da er auch noch beim Verkauf der Liegenschaften und Unternehmen bei der Gegenseite verdient hat, da dieses Unternehmen schon davor an ihn herangetreten ist, und mitgeteilt hat, dass es Interesse an dem zu erwerbenden Unternehmen hat.


Jetzt vertritt die Rechtsanwältin eine Ölmühle, die den Markenstreit des Kürbiskernöl, der Banderole am OGH und EuGH gewonnen hat sowie den steierischen Kürbiskernölbetrug aufgedeckt hat. Als man das Geld, den Schadenersatz – was nur ein kleiner Betrag zum großen Ganzen, den die Kammer für Land und Forstwirtschaft bzw. der Verein Steierische Kürbiskernöl g.g.A. dem Unternehmen schulden – fällig gestellt hat, hat der Krieg begonnen: zuerst versuchte man durch Fälligstellung der Kredite das Unternehme zu zerstören. Diese Rechtsanwältin konnte im Verfahren darlegen, dass die Bank RECHTSWIDIRG, als die Unternehmerin in der Transplant (Lebertransplantation) auf Intensiv gelegen ist, zu Unterschrift gekommen ist, um die Kreditverträge abzuändern und ein Konto an einer anderen Bank zu sperren. Den Generalbevollmächtigen ist man umgangen. Es konnte alles bewiesen werden. Hat das Gericht, die dort verhandelte Richterin ihr Pflicht entsprechend eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gemacht? Nein! Die Rechtsanwältin wurde in einem anderen Fall vom Vorstand dieser Bank, per Zufall ist dieser Rechtsanwalt ein Sachwalter und er hat in einem Altersheime gemeinsam mit den Betreibender und einem andern Gericht ein Geschäftsmodel erfunden, bei der Rechtsanwaltskammer angezeigt. Untersucht bei der Rechtsanwaltskammer hat den Fall der Rechtsanwalt, der im Bankenstreit die Bank vertritt. Geht? Ja, an der Rechtsanwaltskammer Steiermark geht alles!


Als man merkt, man stößt bei der Rechtsanwältin auf Granit, hat man die über die ÖGK gestundeten und ohne ordentliches Exekutionsverfahren offenen Beträge einen Konkursantrag gestellt und ohne Übermittlung der Stellungnahme dieser ÖGK wurde durch Seyfferitzt der Konkursantrag eröffnet. Man darf nicht vergessen, es gibt bis heute keine Tagsatzung gibt, an der die Schuldnerin teilnahm und in welcher sie vor der Richterin weder ein Vermögensverzeichnis noch einen Antrag auf Eröffnung des Konkurses unterfertigt hat! Was heißt das? Es gibt bis heute keine RECHTLICHEN Konkurs! Die Rechtsanwältin hat – die Eröffnung erfolgte am 5.2.2021- unverzüglich einen Rekurs eingebracht, Scherbaum, der als Insolvenzverwalter bestellt wurde durch die Richterin Seyffertitz als befangen abgelehnt, da er schon im Baustreit der Mühle involviert war, wo die Gemeinde (Bürgermeister ist im Vorstand der Alwera AG, hat ein eigenes Immobilen- und Infrastrukturunternehmen mit der Gemeinde geschaffen) versucht, die Mühle zu verhindern, und dargelegt, dass die Ediktsdatei in der Steiermark nicht RECHTENS geführt wird (bis heute!). Scherbaum zog sich selbst zurück und schickte seinen Kettenhund Weileder vor. Der Krieg war eröffnet!


Ab diesem Zeitpunkt hagelt es für die Rechtsanwältin Disziplinarverfahren. Richter werden unter der ausdrücklichen Weisung von Dr. Deu und Mag. Moshammer (Präsidenten und Vizepräsident der Landesgerichtes Steiermark) angewiesen die Rechtsanwältin anzuzeigen wegen jeden Schriftsatz, jeden Antrages, die Kollegen wurden angeheißen, Anzeigen zu veranlassen, um diese Rechtsanwältin zu stoppen. Man zeigte sie durch ihre eigene Kammervertretung (Rechtsanwaltskammer Steiermark) das erste Mal am Strafgerichte in Graz an, machte einen gravierenden Fehler, sperrt sie gleichzeitig für das Strafgericht in Graz und das Bezirksgericht in Weiz, da sie die Machenschaften auf Kosten der von ihr vertreten Kindern nicht mehr mitansehen kann und musste aber dann alles einstellen. Gab es eine Entschuldigung, eine Entschädigung? Nein, es kam zu weiteren Disziplinaranzeigen …


Sie wurde von drei Kollegen, wobei zwei davon einmal Freund der Rechtsanwältin waren, wobei sie einer der Freunde geholfen hatte, ihre Kanzlei zu starten, Markus, Andreas und Alexandra auf Anheißen der Rechtsanwaltskammer Steiermark kontaktiert. Man wollt sie in die Kammer bringen und ihr zuerst bis zu einer Million EURO anzubieten und als sie nicht kam, in die Kammer bekommen und erpressen mit den Verfahren gegen sie. Sie wurde nicht rechtskräftig in vier von über jetzt 35 Verfahren – ich glaube es sind jetzt 43, aber irgendwie verliert man bei diesem Blödsinn den Überblick (!) - verurteilt. Zuerst setze man EUR 2.00,00 an und dann erhöhte man die Strafe auf EUR 12.000. Sie wir von der Finanz verfolgt. Die Finanzbeamten machen sie schlecht bei ihren Mandanten. Richter, der irgendwann im Sprengel OLG Graz tätig waren oder noch Kontakte haben, werden angeheißen, sie anzuzeigen. Alle schauen zu! Keiner hilft ihr!


Am 2.12.2021 entschied der Rekurssenat am Konkursverfahren, die Eröffnung des Konkurse in der Causa der Mühle wäre zu recht gewesen; man ging nicht darauf ein, dass hier bis dato keine Tagsatzungsprotokoll im Akt war, wo die Schuldnerin vor der Richterin den Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahren bzw. ein Vermögensverzeichnis unterfertigte und sohin den Konkurs legalisiert hat! Bis dahin wurden über die 44 Anträge vom Gericht, welche durch die Rechtsanwältin eingebracht wurden, nicht entschieden Der Schuldenberg bei der Mühle wurde künstlich durch das Gericht und den Insolvenzverwalter vorsätzlich angehäuft. Man beantragte, die Schließung des Unternehmens. Die Rechtsanwältin ging mit dem Akt zum OGH. Der Akt ist bis heute dort nicht angekommen bzw. nicht vollständig! Man wehrt sich gegen die Schließung, dennoch kündigt der nicht rechtskräftige Insolvenzverwalter alle Verträge, zeigt eine Vollmacht vor, die den Mitarbeiterinnen des Unternehmens herausgelockt wurde. Er behält bis heute die Post eines schwer kranken Menschen zurück, wollte die ECard nicht herausgeben, das gelang der Rechtsanwältin nur über Umwegen, er kündigt die Mitarbeiter ohne Rechtsgrundlage, lies das Telefon und das Internet der Mühle sperren. Und dann kommt der Hammer. Ab 2.2.2022 ist Frau Mag. Kathrin Poltsch in der Causa tätig und sie entscheid ohne den psychisch anwesenden Akt und obwohl gegen sie ein Befangenheitsantrag anhängig ist, an einem Tag, indem sie 28 und an einem anderen Tag in dem sie zumindest 22 Beschlüsse abwies. Sie hat auch eine Tagsatzung anberaumt, in welchen die Schuldnerin neben den Antrag auf Eröffnung des Konkurses als auch ein Vermögensverzeichnis vor der Richterin unterfertigen soll. Heißt das, dass es bis jetzt keinen RECHTSKRÄFTIGEN Konkurs gibt und die Rechtsanwältin RECHT hatte? In einem anonymen Anruf bat man der Schuldnerin auch an, dass man sie von einem Dienstwagen des Konkursgerichtes abholen lassen könnte. Sie lehnte ab! Jetzt ist der Insolvenzverwalter hergegangen und hat ohne Rechtsgrundlage sich auf das Grundstück der Schuldnerin geschlichen und sich bei laufenden Betrieb dort versteckt, die Autokennzeichen gestohlen, Teile des Betriebes zugesperrt und die Schlüssel entwendet. Bis heute weigert er sich die Autokennzeichnen zurückzugeben, meint frech zur Polizei, die Schuldnerin soll die Unterschriften leisten, womit der Konkurs von ihr genehmigt werden würde und sie würde alles bekommen. Jetzt will man sogar noch die Autos einziehen, obwohl alles bezahlt wurde …Nur Anmerkung am Rande, die Rechtsanwältin hat noch einen weiteren Konkursakt mit genau den gleichen Verlauf und eine Schuldenregulierungsverfahren, wo die Korruption noch sichtbarer ist!


Es wurde von sehr vielen Richtern von anderen Bundesländern das betätigt, was die Rechtsanwältin schon immer wusste, es kam nicht zu einem ordnungsgemäßen Eröffnung des Konkurses, aber man agiert seitens des Konkursgerichts, des Insolvenzverwalter und vor allem der Rechtsanwaltskammer heiter weiter. Der Lebensgefährte der Unternehmerin, die Unternehmerin, ihr alten betagten Eltern, die Mitarbeiter und die Rechtsanwältin werden bedroht. Man hat sogar versucht, ein psychiatrisches Gutachten über die Rechtsanwältin seitens der Rechtsanwaltskammer einzuholen. Denk an die Spiegelung! Man hält ihr vor, sie könne Recht nicht von Unrecht unterscheiden! Aber wer erkennt nicht das Unrecht seiner Taten? Die Rechtsanwaltskammer, die Richterin und deren Kollegen und vor allem der Insolvenzverwalter!


Diese Rechtsanwältin wurde jetzt wieder zweimal am Strafgerichte angezeigte: einmal vom Insolvenzverwalter und einmal von einen sexistischen frauenhasssenden Richter aus dem Bezirksgericht Leibnitz. Diese Anzeige durch den Richter wurde in ein Strafverfahren gegen die Rechtsanwältin verwandelt, ohne dass die Staatsanwaltschaft den Sachverhalt erhoben hat. Dies Staatsanwaltschaft und die Richterin vergessen, dass die Rechtsanwältin als Rechtsanwalts in einem Parteiensystem nie ihre eigene Meinung abgebe und nur ihre Mandanten beschütze und im Sinne ihres Gelöbnisses vertrete. Dieser Richter hat bis dato sehr viele Frauen strafrechtlich angezeigt bzw. sogar Sachwalterschaftsverfahren angestrebt. Wiederum hat man die Rechtsanwältin für das Strafgericht Graz ohne Rechtsgrundlage durch die Steiermärkische Rechtsanwaltskammer gesperrt! Ihr wurde – sie ist eine Strafrechtsspezialistin!!! –eine Amtsverteidiger an die Seite gestellt; die Frage: wovor hat das Gericht Angst? Sie hat eine Eingabe gemacht, mit der sie belegen kann, dass sie immer nur den Mandanten vertrete im Sinne ihres Gelöbnisses, nie ihre eigene Meinung im Zweiparteiensystem abgeben kann und immer weisungsgemäß im Sinne ihrer Mandanten agiere; die ihr vorgeworfene Floskel enthält keinen Aspekt der Verleumdung und im Übrigen fehle ihr der Vorsatz. Die Richterin wird ihr Recht geben müssen; gesteht das bereits ein, jedoch warum stellt die Richterin das Verfahren nicht JETZT ein? Wovor haben sie alle Angst?


Dieser Insolvenzverwalter hat vor Zeugen geschrien: Alles was diese Rechtsanwältin macht, wird abgewiesen, sie wird vernichte, sie wird alles verlieren. Sie kann nichts und hat nicht Recht und er habe den Gerichtsschutz, den Schutz der Rechtsanwaltskammer… ihm würde nie etwas passieren!


So und jetzt meine Bitte: Du weißt, wer die Rechtsanwältin ist, oder? Bitte unterstütze SIE, schreib an die Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer und hilf ihr; man soll sie in Ruhe ihre Arbeit machen lassen und wenn du Zeit hast, komm zum Strafverfahren, unterstütze sie! Es wird Zeit, dass du zeigst, dass du sie unterstützt, dass du hinter ihr steht, denn sie kämpft nicht für sich, sie kämpft für dich, deine Kinder und für die Zukunft; ihr ist es noch nie vorrangig, um das Geld gegangen, sie braucht jetzt deine Hilfe! Danke!


Diese Rechtsanwältin kämpft weiter, gibt weiter ihre Anträge ein, wird sich um jeden Menschen, der zu ihr kommt, egal ob arm oder reich gleich viel Zeit nehmen, wird sich weiterhin für die Kinder einsetzen und wird weiterhin international für ein Ende des khasarischen Terrorregime, des Satanismusses und Pädophilen kämpfen, nur sie braucht jetzt deine Hilfe: Schick ihr Kraft, bete für sie und wenn du ganz mutig bist, steh offiziell hinter ihr und unterstütze sie!


Es dauert nicht mehr lang und dann wird das Licht endgültig über die Dunkelheit gesiegt haben.


343 Ansichten3 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen